Kisir

Bulgursalat (Kisir)

Kisir ist ein erfrischender Salat aus Bulgur, Paprika, Petersilie und vielen anderen leckeren Sachen. Passt hervorragend zu Hummus. Und genau wie Hummus, sollte Kisir auf keinem Partybuffet fehlen. Allein schon, weil der Salat richtig schön aussieht.

Der einzige Nachteil dieses Rezepts ist gleichzeitig sein Vorteil: es gibt sehr viel zu waschen, zu schnibbeln und zu hacken - perfekt für ein Gruppenkocherlebnis oder um zu früh gekommene Gäste zu beschäftigen.

Bulgur kann man am Besten im türkischen oder Arabischen Supermarkt kaufen. Dort gibt es ihn verschieden grob gekörnt. Für Kisir eignet sich am Besten fein bis mittelfein gekörnter Bulgur.

 

Man braucht:

500 Gramm Bulgur

Ein Bund Blattpetersilie

Ein Bund Frühlingszwiebeln

Vier Paprika (rot und/oder gelb)

Eine halbe Salatgruke

Eine mittelscharfe Peperoni (wenn Schärfe gewünscht ist)

Den Saft von zwei Zitronen

Den Saft von zwei Orangen (oder 100ml gekauften Orangensaft)

Ein Zweig frische Minze (kann man auch weglassen)

Olivenöl

Und los geht’s:

Als erstes Wasser zum Kochen bringen. Muss nicht im Topf passieren, Wasserkocher oder Kessel tun es auch. Bulgur in eine große Schüssel geben. Eine richtig große, man bedenke, was da noch alles reinkommt. Etwas Salz und Olivenöl dazu geben. Wenn Euer Olivenöl einen bitteren Geschmack hat, anderes Pflanzenöl nehmen.

Kocht dass Wasser, soviel davon über den Bulgur schütten, dass er ungefähr fingerbreit damit bedeckt ist. Nun säuft der Bulgur ordentlich und quillt schön auf. Nach ein paar Minuten umrühren. Hat der Bulgur das Wasser komplett aufgesogen, schon mal probieren. Der Bulgur darf schon noch etwas Biss haben, sollte sich aber nicht wie Rollsplitt zwischen den Zähnen anfühlen. Ist er noch zu hart, noch etwas kochendes Wasser hinzugeben und ziehen lassen. Den Vorgang solange wiederholen, bis das Ergebnis zufriedenstellend ist.

Nun aber ran ans Gemüse! Petersilie und ggf. Minze waschen und hacken, die Frühlingszwiebeln von ihren Wurzeln und trockenen Außenhäuten befreien und in feine Ringe schneiden, oder hacken. Die Paprika wird entkernt, gewaschen und in feine Würfel geschnitten. Peperoni wird, falls verwendet, gleich behandelt. Die Gurke schälen und ebenfalls würfeln. Bei einem Sechser-Pasch Bier trinken. War der Witz schlecht! Zitronen und Orangen werden ausgepresst.

Wenn der Bulgur nicht mehr all zu heiß ist, werden Kräuter und Gemüse untergehoben. Dann schussweise den Orangen und Zitronensaft unterrühren. Der Salat darf nicht suppig werden, saftig soll er aber schon sein. Hat man etwas zuviel Flüssigkeit dazu gegeben, macht das nicht, der Bulgur wird sie bestimmt aufnehmen.

Jetzt noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig

Das Rezept ist eigentlich nur ein Vorschlag und kann wahrscheinlich tausendfach variiert werden. Im Original ist Paprikamark drin, man kann Tomaten dazutun, Schafskäse, Oliven, Eisbergsalat, Dill, Basilikum und was nicht sonst noch alles. Einfach ausprobieren.

 

Inhalt abgleichen